Zum Inhalt springen

Mit ‘Grindelwald’ getaggte Beiträge

Mountainbike Paradies Schweiz…

Die Schweiz ist nicht nur im Rennsport beim Mountainbiken die Nummer eins, nein sie ist es überhaupt. Kaum in einem anderen Land kann man auf so engem Raum eine Vielzahl von Routen, Trails und Wegen in sämtlichen Schwierigkeitsgraden finden. Wir kennen kaum Einschränkungen, das im Gegensatz zu unseren Nachbarländern, was die Nutzung von Wegen oder Forststrassen anbetrifft. Dank dem bestens ausgebauten, und mehrheitlich Rad-freundlichen ÖV-Netz, Inkl. Bergbahnen, können wir unsere Touren beliebig ausdehnen und erweitern. Kleines Beispiel? Kürzlich fuhr ich an einem Nachmittag via Grindelwald auf die Kleine Scheidegg und von runter nach Lauterbrunnen. Speziell die Strecke nach Lauterbrunnen ist ein richtiger „Easy-Flow-Trail“ von 2050m runter auf 700. Unten angekommen gab es nur den Gedanken: Schade ist es schon vorbei. Nein ist es eben nicht. Rein in die Bahnstation, CHF 16.- (HalbtaxAbo) hingelegt, 10 Minuten auf die Bahn gewartet, 45 Minuten hochgefahren. Auf der Fahrt kam Hunger auf, also rein ins Restaurant und erst mal was gegessen und nochmals die tolle Aussicht genossen. (Kleiner Tipp: bestellt Euch einen Topf Spaghetti mit vier Saucen und einen Apfelkuchen). Mit mindestens plus 1kg, im Abendrot zum zweiten mal runter gebrettert und gemütlich, auf Nebenwegen, nach Hause gefahren. Es war ein Paradiesischer Tag!

Eigerbike…

«Herzlich willkommen, auch Du bist ein Sieger»: Ein Satz, den die Fans an der Eiger Bike Challenge in Grindelwald einige hundert Male hörten. Für den Speaker im Zielraum war ein jeder Fahrer, der bei ihm ankam, ein Gewinner – völlig ausser Acht gelassen, in welchem Teil des Klassements dieser schlussendlich aufgeführt wurde. Recht hatte er aber irgendwie doch, schliesslich gelang es allen Zielfahrern, den Berg zu bezwingen. Und dies war an der Eiger Bike Challenge 2010 wahrlich kein Leichtes: Bei klirrender Kälte musste das Fahrerfeld frühmorgens ins Rennen starten und in der Folge bei Regen 88, 55 oder 22 Kilometer durch den Dreck bis ins Ziel fahren. Ohne qualitatives Equipment, war man chancenlos – doch dafür war gesorgt, waren doch zahlreiche Ausrüstungsfirmen mit Ständen anwesend. Weiterlesen

Sommertouren…

Wie die meisten geniesse ich zurzeit das tolle Sommerwetter. Sogar die Temperaturen sind, dank der Bise, erträglich. Grindelwald, Gstaad oder die Thunerseeregion mach ich praktisch täglich mit dem Bike oder dem Rennrad „unsicher“. Am Sonntag besichtigte ich die neue 22km Strecke des Eigerbike. Die Strecke wird als Kurzstrecke für Einsteiger „verkauft“. Diese Bezeichnung entlockt mir ein kleines schmunzeln. 1050hm verteilt auf 22km als Einsteigerstrecke, da könnte sich der/die eine oder andere durchaus verschätzen. Fazit die Strecke ist, Panorama und Beschaffenheit, gigantisch schön und zu empfehlen. Aber nicht zu unterschätzen. Wobei wir ja alle wissen dass MTB-Rennen definitiv nicht auf „dem Ponyhof“ stattfinden…

Offenburg, Villabassa, Grindelwald usw…

…statt Thun. Auf Grund meiner gesundheitlichen Probleme habe ich meine sportlichen Pläne der aktuellen Gesundheit angepasst. Dank den umfangreichen Vorbereitungen und Trainings der vergangenen Wochen zeigten dass ich, ausser beim laufen, ganz gut in Schuss bin. Vor allem auf dem Rad, egal ob Rennrad oder Mountain Bike, bin ich momentan, in meiner Alterskategorie, ganz gut unterwegs. Also nutze ich die Gunst der Stunde und konzentriere mich auf das was ich kann. Meine Ziele sind jetzt die grossen Mountain-Bike-Marathons in der Schweiz und im angrenzenden Ausland.

%d Bloggern gefällt das: