Zum Inhalt springen

Beiträge aus der Kategorie ‘Mountainbiking’

Tag 27 …

#BTW (BIKE TO WORK) heute. Wobei „work“ ist relativ. Ich habe einige Stunden im Bike Shop von meinem Freund Peter gearbeitet. Wie immer ein Vergnügen für mich. Wobei es ist extrem wie sich der Markt verändert hat. Es dreht sich praktisch alles nur noch ums e-Bike. Ich merke es auch unterwegs. Ganz krass ist es in den Dolomiten. Ein Kollege berichtete mir das er auf einer Strecke, nähe Gardasee, praktisch nur noch e-Bikes angetroffen hätte. So traf er auf dem Weg zum Ledrosee gerade mal einen Biker ohne, wurde aber in der gleichen Zeit von 31!! e-Bikes ein- und überholt … Irgendwie verrückt. Die 50km (<->) zur Arbeit legte ich auf dem Bike zurück. (dem e-Bike meiner Frau) 🤫😉

Tag 31 …

Business Day… Aufstehen um 05:00 Uhr, 4 Stunden ÖV usw… Aber solange die Arbeit Spass macht… Auf jeden Fall konnte ich am Abend noch gut eine Stunde aufs Bike und meinen obligaten „Hometrail“ abspulen. Genau an solchen Tagen mit sitzen ohne Ende ist Bewegung am Abend für mich wichtig. Ich war wieder richtig gut unterwegs aber trotzdem werde ich morgen einen Ruhetag einlegen….

Seele? …

Ein bekannter Italienischer Rahmenbauer hat einmal erwähnt dass jeder seiner Rahmen oder Räder eine Seele habe. Ich würde, da ich nur „Besitzer und Benutzer“ bin, mich nie trauen so etwas zu behaupten. Aber meine Räder sind für mich ebenfalls mehr als nur Objekte oder Geräte um Spass zu haben oder damit zu „arbeiten“. Jedes Rad hat seine Eigenheiten und jedes meiner Räder ist individuell auf meine Person und den (Haupt) Verwendungszweck abgestimmt. Mit meinem Marathon Spark- Fully mache ich keine Touren, umgekehrt mit dem Genius- Fully bestreite ich keine Marathons… Dazu kommt die Abstimmung. Beim einen sind es 5mm mehr in diese eine Richtung, beim anderen neigt sich der Sattel um 3mm mehr/weniger, hier mal 0,05bar mehr Reifendruck usw usw. Auch die Schaltwerke, respektive die Gänge, sind nicht bei jedem Bike gleich.  Ich lege auch grossen wert darauf dass meine Räder stets gewartet und (sauber) bereit sind. Geräusche wie Knacken oder schleifen bei den Bremsen sind mir ein Graus. Geht gar nicht! Da werde ich „stinkig“

Mein Motto: Das Rad hat sich mir anzupassen und nicht umgekehrt… 

Tag 36 …

Gemäss Trainingsplan Ruhetag. Auf Grund meiner „durchzogenen“ Leistungen in dieser Woche war ich betreffend meines Formstandes etwas verunsichert. Die Messwerte waren zwar ok aber das Körpergefühl nicht wirklich. Das Wetter war toll, alles Bikes fahrbereit und Zeit hatte ich sowieso. Also umziehen und schnell eine Stunde aufs Bike. Es lief gut, nein es lief sehr gut Nach 2 1/2 Stunden waren alle Zweifel weg, ein breites grinsen in meinem Gesicht und alles war gut. Stockental plus das Thuner Westamt ein Super Trainingsgelände.

Tag 39 …

Heute war „hügelig“ statt arbeiten angesagt. Die Beine waren gut und das Wetter passte auch. Richtig Sapss hatte ich erneut an meinem Scott Scale. Das Hardtail ist und bleibt mein Lieblings- Bike. Leicht agil und die SRAM Komponenten arbeiten hervorragend und vor allem zuverlässig. Die geplanten 90 intensiven Minuten vergingen wie im Flug. Morgen ist dafür das arbeiten im Vordergrund..

%d Bloggern gefällt das: