Zum Inhalt springen

Beiträge aus der Kategorie ‘Sport Mental Training’

Advent, Advent…

…oder die sogenannte besinnliche Jahreszeit ist voll am laufen. Laufen tun auch Nasen, sprich Erkältungen usw, und das besinnen beschränkt sich im sportlichen Bereich meistens auf Rück- und Ausblicke für die kommende Saison. Bei vielen sind die Vorbereitungen schon angelaufen oder beginnen jetzt. Leider gibt es in meinem Umfeld viel die gerade gesundheitliche Probleme zu bewältigen haben oder an der einen oder anderen Verletzung laborieren. Eigentlich wie immer. Dazu kommt jetzt eben noch diese „besinnliche“ Adventszeit garstiges Wetter, „kurze“ Tage usw. Persönlich empfinde ich diese Jahreszeit, aus sportlicher Sicht, ziemlich mühsam. Wenigstens konnte ich auf Grund der in den letzten Tagen stabilen Wetterlage gut trainieren und bin voll im Plan. Selbstverständlich gab es auch schon die eine oder andere Indoor- Session auf der Rolle oder dem Ergo. Winter halt. Dazu kommt jetzt die Langlaufsaison auf welche ich mich irgendwie freue. Zumindest auf die LL- Ausflüge ins benachbarte Oberwallis. Und das erst noch „Greta“- Konform mit ÖV usw. 😉 Nun denn: Action ist angesagt.

Une journée sans …

schrieb ich mal im Frühjahr 2010. Und weiter: Ein Tag an dem alles stimmt, das Wetter, das Zeitmanagement, die Moral, Spass usw usw… Man fährt los und dann… passiert nichts, rein gar nichts. Keine Form, keine Beine, keine Luft einfach gar nichts…. Jetzt, also heute im November 2019 war es, was die Moral angeht, genau so wie damals. Nur war es ein nasser, grauer und trüber Novembertag und überhaupt nichts stimmte. Besonder der wichtigste Muskel im Kopf streikte… Kurz gesagt keine Lust. Nicht das dieses in der letzten Zeit nie vorgekommen wäre. Nein gibt es immer wieder mal. Was sich bei mir im Vergleich zu damals geändert hat, ich habe gelernt damit umzugehen. War ich vor nicht all zu langer Zeit an solchen Tagen extrem frustriert und mies drauf, meisten gar nicht los gefahren oder die Trainingsfahrt kurzerhand abgebrochen, lasse ich es heute einfach geschehen akzeptiere es und denke nicht weiter darüber nach geniesse den Tag und wenn es passt lege ich mich nochmals eine Stunde hin, lese, male oder gehe Kaffee trinken. Morgen passt es wieder wetten. Gelernt habe ich das dank externer Unterstützung und Hilfe von meinem Mental- Coach…

Tag 49 …

Einfach nur ein Ruhetag. Letztes Jahr habe ich mich dazu mal etwas ausführlicher geäussert…. Ach ja jetzt beginnt die intensive Zeit (6Wochen) der Vorbereitung, ohne Rücksicht auf so Nebensächlichkeiten wie Wetter etc… 😉

Tag 57 …

Ein Tag zum vergessen 😣 Keine Lust, keine Beine nix. Schlechthin der berüchtigte „Jour sans“. Mit Mühe noch ein Athletik-Training hinbekommen. Abhaken denn Morgen wird (muss) es besser werden. Zeit sich wieder mal ernsthaf mit dem Mentaltraining auseinander zu setzen …

Tag 64 …

Heute verlief mein Tag relativ hektisch. Am frühen Morgen erst mal ein ausgedehntes Kraftcircuit- Training. Nicht gerade die lockere Art einen Tag zu beginnen. Aber es war ein sehr gutes Training und ich konnte gut und fokussiert arbeiten. Anschliessend gab es noch ein kurzes Training auf dem Bike und zu guter letzt versuchte ich meinen „geschundenen“ Körper mit ausgiebigen Stretching wieder Schwung zu bekommen. Es gelang zumindest Teilweise…

%d Bloggern gefällt das: