Zum Inhalt springen

Beiträge aus der Kategorie ‘Mountainbike’

Tag 19 …

Tour de Suisse Finale im Wallis stand auf der Einladung von Intercycle. Nein sagen ist für einen Radsport Fan keine Option. Aber einfach so ins Wallis zu gondeln auch nicht. Mit dem Intercity bin ich, samt Bike, im Wallis (Brig) und mitten im Bike Eldorado Oberwallis. Wenn die Profis sich schon über drei Pässe der 1. Kategorie quälen müssen, war es Ehrensache mit dem Bike nach Ulrichen zu fahren. Via Mörel-Grengiols-Binntal-Ernen-Niederwald-Münster ging es nach Ulrichen zum Etappen Start- und Zielort. Kurzer Stop, weiter nach Oberwald, Hotel bezogen und zurück nach Ulrichen. Der Rest war im VIP Zelt chillen, essen und die Etappe auf der Grossleinwand verfolgen. Der 100km Solo Husarenritt von Hugh Carthy war beeindruckend. Ich habe noch selten einen Radprofi so fix und fertig im Ziel gsehen. Es war ein toller Tag. Vielen Dank an Intercycle!

Tag 21 …

Genau so einen Tag wünsche ich mir in einem Monat. Ein Tag wo du schlichtweg alles im Griff hast, Jeden Anstieg hoch fliegst und bevor man oben ist sich schon auf den nächsten freust. Kurz und knackig heute. Schade dass nicht „mehr“ auf dem Trainingsplan stand. Aber diese eine Stunde hat gut getan. Am Abend gab es, passend zum erfolgreichen Tag, ein tolles Nachtessen bei einer Sterne. Köchin. Dazu später mehr…

Tag 27 …

#BTW (BIKE TO WORK) heute. Wobei „work“ ist relativ. Ich habe einige Stunden im Bike Shop von meinem Freund Peter gearbeitet. Wie immer ein Vergnügen für mich. Wobei es ist extrem wie sich der Markt verändert hat. Es dreht sich praktisch alles nur noch ums e-Bike. Ich merke es auch unterwegs. Ganz krass ist es in den Dolomiten. Ein Kollege berichtete mir das er auf einer Strecke, nähe Gardasee, praktisch nur noch e-Bikes angetroffen hätte. So traf er auf dem Weg zum Ledrosee gerade mal einen Biker ohne, wurde aber in der gleichen Zeit von 31!! e-Bikes ein- und überholt … Irgendwie verrückt. Die 50km (<->) zur Arbeit legte ich auf dem Bike zurück. (dem e-Bike meiner Frau) 🤫😉

Tag 38 …

Es war wie sonst immer Dienstags, ein langer Tag, reisen, arbeiten, reisen, arbeiten… Aber eigentlich mag ich diese Abwechslung ganz gut. Mit, respektive meinem Kopf, tut das einfach gut. Zurück von der Arbeit hatte ich immerhin noch die Power ein Athletik Training auf meinem eigenen Parcours zu absolvieren. PS: Selbstverständlich habe ich den Arbeitsweg bis zum Bahnhof und zurück mit dem e-Bike zurückgelegt.

Tag 44 …

Herrlich so bei Sonnenschein und einigermassen Temperaturen zu trainieren. Bei meiner Tour durchs #Haslital konnte ich richtig drautreten und Druck machen. Auf Grund des Feiertages waren sehr viele Radsportler unterwegs. Erneut ist mir aufgefallen dass gerade an solchen Tagen der Anteil an e-Bikes sehr hoch ist. Der Anteil von e-BikerInnen die ihr Gerät nicht beherrschen allerdings auch… Egal Hauptsache sie bewegen sich und sind happy dabei.

%d Bloggern gefällt das: