Ein guter Start in den August … 😀

Frühling-Sommer-Winter …

… oder kurz zusammengefasst Wetterkapriolen 2021. Die Wettergötter haben in den letzten Wochen so ziemlich alle Optionen genutzt. Ich könnte jetzt die üblichen Phrasen wie es gibt kein schlechtes Wetter …oder ändern kann man eh nix … da muss man durch usw. zitieren. Nein tue ich nicht. Dieses anhaltende auf und ab nervt und zerrt an Motivation und Energie.

Ich habe trotz allem meine Vorbereitungen (meistens) durchgezogen und bin (fast) im Plan. Aktuell sind das rund 70% meines maximalen Leistungsvermögen. Um an die angestrebten +95% zu kommen benötigte ich noch ca 6 Wochen gezieltes Training. Vor allem in den HIT- Bereichen. Fazit: die Basis ist gut, der Feinschliff kommt.

Da viele (die meisten) Events erst in der zweiten Jahreshälfte stattfinden, wenn überhaupt) ist sowieso keine Eile angebracht. Ich möchte nicht den Fehler von 2020 wiederholen und versuchen praktisch den ganzen Sommer in Top- Form zu sein um dann im Spätsommer erschöpft, mental und physisch, „abzustürzen“. Man ist nie zu alt um dazu zu lernen 😉.

Im internationalen MTB- Sport wird auch wieder um Siege, Punkte und Qualifikationen gefahren. An der Spitze die üblichen Verdächtigen man könnte fast sagen nix neues? Doch ein „neues“ Gesicht beeindruckt mich aktuell außerordentlich. Tom Pidcock 🇬🇧. Was der Junge drauf hat ist Phänomenal. Das was er in Leukerbad und Alpstadt gezeigt hat deutet darauf hin das sich die Favoritenliste für Tokio verlängert hat. Ein spannender Sommer kündigt sich an. 🤟👍

Tag 12 …

Heute mal das Race- Setup getestet. Bike- und Outfit. Fazit alles passt. Die Hitze im Diemtigtal war heftig und die Steigung zum Diemtigbärgli und Ägelsee ebenfalls. Mit meiner Leistung war ich einigermassen zufrieden. Die Luft nach oben wird dünner ab es gibt sie noch…

Tag 39 …

Heute war „hügelig“ statt arbeiten angesagt. Die Beine waren gut und das Wetter passte auch. Richtig Sapss hatte ich erneut an meinem Scott Scale. Das Hardtail ist und bleibt mein Lieblings- Bike. Leicht agil und die SRAM Komponenten arbeiten hervorragend und vor allem zuverlässig. Die geplanten 90 intensiven Minuten vergingen wie im Flug. Morgen ist dafür das arbeiten im Vordergrund..

Tag 40 …

2 Stunden GA- Flach so der Plan und diesen auch umgesetzt. Nicht besonders gut und auch nicht wirklich motiviert. Warum nicht? Keine Ahnung aber zum Glück waren die Beine besser drauf als der Kopf. 😀👍

Wenn ich manchmal auch kritisch über meine Leistungen berichte ist es einfach ehrlich und zeigt das man nun mal keine Maschine ist.