Vorbereitung Phase 2 Woche 2

Montag ist Ruhetag. Ich unterstützte heute meine Regeneration mit einer kurzen Fahrt auf dem e-Bike ergänzt durch Stretchinfg und Gym. Zeit genutzt um die Detailplanung für die kommenden 5 Wochen bei TrainingsPeak fertig zu stellen. Heute fühlte ich mich richtig gut erholt. 🙂

Ich bin schon länger keine Intervalle am Berg gefahren. Höchste Zeit damit anzufangen. Einfacher gesagt als getan. 6×4 Minuten sind nicht gerade DIE Leistung aber es tat trotzdem weh… Die Beine waren an diesem Dienstag wirklich gut. So gut dass ich auch noch meine kleine Laufrunde anhängte. Mit etwas Gym. auf der Matte rundete ich diesen Trainingstag ab.

Das ich eine Vorliebe für Ausdauertraining am Brienzersee/Haslital habe stimmt. vor allem wenn wie es an diesen Mittwoch ausnahmsweise mal windstill war. Auch weil ich auf diesen Strecken immer einige „Gravel“ Sektionen einbauen kann. Gute Runde bei sehr warmen äusseren Bedingungen aber heute keine schnellen Beine.

Heute blieb das Rad im Keller dafür ran an die Hanteln. Krafttraining ist für mich wichtig und hilft mir dabei Schmerzen im Rücken etc. zu vermeinden. Ein Ausgiebiges Koordinationstraining auf dem Sensoprotrainer rundete diesen Donnerstag ab. Geht in die Kategorie: Ruhetag+

GA- EB– Bereich auf dem Bike stand heute Freitag auf dem Plan. Umgesetzt, inkl. einer Kurzen Intervalleinheit habe ich das im Lauterbrunnental. (Meine Heimat). Ich komme immer wieder gerne hierher um zu trainieren. Besonders dann wenn ich gute Beine habe. Die hatte ich heute definitiv. 🙂

Am Samstag Morgen stand ein kurzes, intensives Athletik- Training auf dem Programm. Anschliessend gings gleich nochmals ins Lauterbrunnental. Ich war überrascht das ich erneut sehr gut unterwegs war. Ich entwickel mich in meinen „alten Tagen nicht etwa doch noch zum Ettappenfahrer? Wohl kaum am Abend hatte ich bei meiner täglichen Gymnastik doch etwas „schwere“ Beine…

Seit der ausserordentlichen Situation rund um *Covid-19 haben wir in unserer Region an den Wochenenden Ausnahmezustand. Abertausende Touristen, Staus überfüllte HotSpots und auf den Wegen im ganzen Berner Oberland dominiert die Disziplin „Kampfwandern“. Man kann sich darüber aufregen, nerven oder gar ärgern es bringt nichts. Bloss von der viel zitierten Nachhaltigkeit sehe ich sehr wenig… Egal. Ich versuche stets am Weekend mindesten einen Tag davon als Ruhetag zu planen. Den verbringe(n) wir meisten zu Hause im Garten. Dieses Weekend war ich wieder mal am Sonntag auf der Strasse und… ich habe es überlebt. unbeschreiblich was da abgeht. Defensiv fahren, aufpassen und locker bleiben die Devise. Nach 1:30 hatte ich die Schnauze voll und widmete mich dem Profi- Radsport im TV…

Fazit der Woche: So müsste es jede Woche sein 🙂

Tag 15 …

Zuerst mal ran an die Hantel. Ich habe diesen Monat das Krafttraining etwas schleifen lassen und prompt meldet sich das eine oder andere „Zipperlein“ Speziell im Schulter- und Armbereich. Das muss besser werden. (Man(n) muss es einfach machen, basta) Am Nachmittag der Hitze getrotzt und ein gutes MTB- Training mit viel Technik etc. absolviert. Voll im Plan..

Tag 52 …

Ein Traumtag kündigte sich bereits am frühen Morgen an. Zuerst war es noch frisch aber das besserte sich umgehend. Nach den eher „ruhigen“ Trainingstagen habe ich mich auf das erste richtige Bike- Marathontraining gefreut. Gesagt getan. Ich fuhr mit neuem Bike von Zuhause bis zuhinterst ins Lauterbrunnental und zurück nach Hause. Ein sehr guter Formtest der voll aufgegangen ist. Tempo, Watt, Puls alles passte. besonders viel Freude hatte ich an meinem neuen Untersatz. Das neue Spark macht einfach nur Freude 😀👍

Ausrollen, ausruhen und dehnen rundeten den erfolgreichen Tag ab…

Der „Grütschtrail“

 Etwas weiter unten beginnt er, der neue Der Grütschtrail!!! 
Eröffnung ist am 20. Mai 2017. Der Grütsch-Trail startet auf der Grütschalp und führt über 3.8 km und 600 Höhenmeter hinunter nach Lauterbrunnen. Fazit: Geil!! Und ein herzliches „Merci viu mau“ an die unermüdlichen Idealisten, Sponsoren und Freiwilligen die das überhaupt möglich gemacht haben.

 

Herzlichen Dank!

IMG_20160618_131519Budgetiert waren CHF 500.- für die Aktion „Cycling for Children“ der Unicef zu sammeln. Dank Euch wurden es CHF 860.- Dafür ein ganz herzliches Dankeschön. Nach wie vor  sterben Tag für Tag 16’000 Kinder unter fünf Jahren. Die Todesursachen sind Krankheiten wie Durchfall oder chronische Mangelernährung. Einer der Hauptgründe ist verschmutztes Wasser. Ich bin im Lauterbrunnental aufgewachsen. Einer Landschaft in der zeitweise 72 Wasserfälle teilweise über 400hm ins Tal fliessen und das in Trinkwasserqualität. Für mich als Kind war Wasser in dieser Form, zumindest kaltes, immer selbstverständlich. Umso mehr beschäftigt es mich dass Millionen von Menschen keinen Zugang zu frischem und vor allem zu sauberem Wasser  haben. Ganz besonders davon betroffen sind, wie meistens, die schwächsten die Kinder. Selbstverständlich sind die gesammelten CHF 500’000 einen Tropfen auf einen heissen Stein. Aber immerhin …

 

IMG_20160616_142552Wasser im Lauterbrunnental. Bereits 1779 schrieb Goehte dazu: …strömt von der hohen, Steilen Felswand Der reine Strahl. Dann stäubt er lieblich in Wolkenwellen zum glatten Fels, und leicht empfangen. Wallt er verschleiernd, leisrauschend zur Tiefe nieder…

Ganz herzlichen Dank auch an die Unicef Schweiz für die tolle Organisation und Crans Montana für die Gastfreundschaft!