Zum Inhalt springen

Eigerbike 2017…

Seit der ersten Austragung im Jahr 1998 ist die Eiger Bike Challenge gewachsen. Im vergangenen Jahr gingen insgesamt rund 1300 Fahrerinnen und Fahrer in Grindelwald an den Start.. Im 2017 dürfen die rührigen Organisatoren das 20-jährige Bestehen der Eiger Bike Challenge feiern. Selbstverständlich feiern wir mit Ihnen 🙂 Vielen Dank!!! Für das grosse Jubiläumsrennen halten halten Sie in diesem Jahr diesem Jahr etwas ganz Besonderes bereit. Bereits am Samstag findet mitten in Grindelwald ein Dorfsprint statt. Dieses Rennen wird im Cross-Modus ausgetragen. Jeweils vier Fahrer treten im direkten Duell gegeneinander an, die besten zwei kommen eine Runde weiter. Daneben veranstalten sie eine Trialshow gefolgt von einer Party im Festzelt. Am Sonntag folgen die klassischen Distanzen der Eiger Bike Challenge. Freude herrscht

Nutze die Zeit…

Die wenige Zeit die ich nicht auf dem Rad, am Esstisch, im Kraftraum bei der Arbeit oder mit sonstigen organisatorischen Dingen verbringe, versuche ich gut zu nützen, um mich möglichst gut zu erholen. Sei es ein Nickerchen am Nachmittag, eine Dehneinheit, Sauna, Massage, Blackroll, oder ein anderes eingespieltes und bewährtes Ritual wie Stabi-Training. Hauptsache die müden Beine tun am nächsten Tag wieder ihren Dienst! Zuhause habe ich früher die Regeneration in der Regel total vernachlässigt.  Heutzutage, auch Altersbedingt, ist es wichtiger, sich während der Woche regelmässig und gezielt zu entspannen und auch mal den Trainings- plus Alltag Revue passieren zu lassen. Dazu gehört eine ausgewogene Ernährung ohne jeden Schnick- Schnack. Ich halte wenig, von etwelchen sogenannten „Leistungsfördernden“ Ernährungs- Theorien. Ebenfalls von grosser Bedeutung sind für mich kurze sportliche Auszeiten. Sei es für ein Konzert oder schlichtweg mal im Garten chillen. Aus all diesen Parametern habe ich ein für mich passendes und erfolgreiches „Paket“ geschnürt das mir erlaubt auch mit meinem Jahrgang ansprechende sportliche Leistungen zu erbringen. Ride one…

„Le Tour“

Der Juli hat für mich immer (mindestens) 3 Highlights parat. Da wäre zum ersten das Dolomitisuperbike. Fällt dieses Jahr für mich aus da der Zustand meines rechten Knie’s keinen Start bei diesem Rennen zulässt. Ich komme wieder. Zweitens, das Montreux Jazz Festival. Als Musik- Fan für mich seit Jahrzehnten ein muss. Dieses Jahr habe ich mich noch nicht entschieden bei welchem Konzert ich dabei sein möchte. Mal sehen. Und drittens ist es jedes Jahr die Tour de France. Diese wird selbstverständlich jeden Tag im TV verfolgt, zumindest die Zusammenfassung am Abend oder via Live- Tracker, aber noch lieber live vor Ort. Wann immer es mit vernünftigen Aufwand möglich ist fahre ich, mit dem Rad, hin. Dieses Jahr ist es wieder soweit. Die Streckenführung der 8./9. Etappe führen in der Nähe der Schweizer Grenze vorbei. Also los, nix wie hin.

%d Bloggern gefällt das: