Zum Inhalt springen

Mit ‘Isostar’ getaggte Beiträge

April 2013…

AprilDer April 2013 war, meteorologisch besehen, kein Highlight. Zuerst Winter, dann ein paar sommerliche Tage und zuletzt wieder Grau in grau, unterbrochen von Regen und Schnee. Das hiess, was die sportlichen Aktivitäten anging, flexibel bleiben und die trockenen Zeitfenster suchen, zumindest soweit wie es der Terminkalender zuliess. Es gibt aber auch andere Tätigkeiten die bei trockenem Wetter definitiv angenehmer auszuführen sind. Stützmauer errichten, Weg zum Gehege bauen, Terrasse für Garten fertig stellen und und und… Wobei ich solche Dinge eigentlich ganz gerne ausführe. Aber wenn es ohne Ende „schifft“ ist ein Radtraining einfacher. Trainieren, frieren, fluchen, dann duschen, Recovery Drink von IsoStar, Klamotten in die Waschmaschine, Rad reinigen und fertig. April 2013: 1’100 km, 60 Stunden, 12’000 hm Anstieg, 41 Trainings oder durchschnittlich 121 bpm usw. Highlight des Monats: Das gestrige Intervalltraining am Berg, Ärgernis des Monats: Die Zaunpfähle von OBI! 😉

Produkte: Isostar Energy Müesli Crunchy…

Bitte Angaben und Empfehlungen von Isostar genau beachten… meine Empfehlung für das neue Müsli von Isostar. Das neue Müsli ist ein Genuss aber bitte mit Vorsicht geniessen und unbedingt mal während der normalen Trainingsphase ausprobieren. Nicht unbedingt erst am Renntag. (Sollte man eigentlich immer machen). Klartext: Das neue Isostar- Müsli kann Blähungen verursachen. Was unangenehm werden könnte… Ansonsten kann ich das Müsli durchaus empfehlen. Wobei es sich, aus meiner Sicht, wenig von anderen ähnlichen Produkten unterscheidet. (Nicht vergessen Preisvergleich…) Allerdings ist auch das neue Müsli für mich KEIN Grund Vormittags NICHT nüchtern zu trainieren! Link zum Produkt

Es war ein guter Tag…

Eine Einheit im Kraftraum bei den KollegenInnen vom Medwell und eine 90km Rennrad- Ausfahrt im GLA Bereich, durch die verschiedenen Regionen (Stockental-Gürbetal-Aaretal) zwischen dem Thunersee und Bern, habe ich heute absolviert. Trotz dem lästigen Gegenwind, auf der Rückfahrt war es dann ein angenehmer Rückenwind, wurde es ein richtig guter Trainingstag. Nach dem „müden“ Wochenbeginn war ich heute wieder fit und gut unterwegs. Vielleicht lag es doch an den zu kurzen „Schlafeinheiten“ in den vergangenen Tagen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: