Zum Inhalt springen

Mit ‘Form’ getaggte Beiträge

Vorbereitung Phase 2 Woche 1

Ich begann die neue Vorbereitungsphase wie gewohnt mit einem Ruhetag. Ich war von der intensiven Vorwoche sehr müde. Den Ruhetag nutzen wir für einen Besuch bei einem alten Freund in Zürich. Verbunden mit einem tollen Mittagessen im Restaurant Weinberg in Weiningen. Es war ein toller Montag

Nach der Hitze der Vorwoche tat etwas Abkühlung gut. Aber 2020 ist wohl alles extrem Die Regenfälle heute Dienstag hatten es jedenfalls in sich. Etwas steif zottelte ich am Morgen auf der gewohnt kurzen Laufstrecke durchs Geröll. Am Nachmittag hatte ich eigentlich vor ein paar Intervalle am Berg zu fahren. Auf Grund der Wetterlage habe ich umdisponiert und ging zum Krafttraining nach Frutigen.

Am Mittwoch war es wieder mal soweit. Ich hatte einen gewaltigen Rheuma- Schub. Das ist jeweils eine schmerzhafte Angelegenheit und nervt. Gestern war es recht heftig. Kurz etwas Gymnastik gemacht und fertig.

Eigentlich wollte ich auch heute Donnerstag gar nix tun und mich erholen. Vormittags kurz laufen und am Nachmittag versuchte ich es trotzdem mit biken, Mein Scott Spark hat mich wehmütig angesehen, und fuhr in Haslital nach Meiringen und dann noch hoch zum Weiler Geissholz. Es war heiss und viel Verkehr aber nach der Abzweigung nach Geissholz war es nur noch heiss dafür aber ruhig. Mir ging es den Umständen entsprechend gut aber in „Form“ sein fühlt sich anders an…

Hätte mir gestern jemand gesagt dass ich heute mit dem Gravelbike in die Lütschinentäler fahre, hätte ich skeptisch reagiert. Aber es ging einigermassen gut. Allerdings war der Verkehr heute extrem für einen Freitag. Ferien halt… Todmüde am Abend noch etwas Gym und dann ab ins Bett.

Am Samstag „arbeitete“ ich primär an meiner Athletik. Ich habe das Privileg dass ich dieses zu Hause in meinem Garten machen kann/darf. Ich möchte einfach generell meine Athletik verbessern und da reicht „nur“ auf dem Rad sitzen einfach nicht. Das halte ich bereits seit Jahren so und mein Vorteil ist definitiv das ich sehr wenig körperliche Beschwerden habe oder von Verletzungen verschon bleibe.

Sonntag war heute erneut ein Ruhetag vor den finalen 6 Trainings- Wochen bis zum Saisonhöhepunkt dem Nationalpark Bikemarathon. Ich freuemich riesig auf das Rennen und möchte mich dort in Bestform einfinden. Ich benutzte den freien Tag ausserdem dazu den passenden Trainingsplan zu erstellen.  Die Basis ist gut und jetzt kommt der Feinschliff. Wohlverstanden: Immer gemessen an meiner Alterskategorie!

Fazit der Woche: Typische Übergangswoche. Weder „Fisch noch Vogel“ und nicht besonders gut….

 

 

Tag 48 …

Eine meiner bevorzugter Trainingsgebiete ist das Diemtigtal. Natur pur und Trails/Trainingsstrecken ohne Ende. Obwohl ich dort regelmässig unterwegs bin kenne ich längst noch nicht alle Möglichkeiten in diesem Tal. Heute kamen auch keine neuen dazu. Trotzdem war es ein sehr gutes Training mit diversen kleinen „Spitzen“. Momentan bin ich etwas „baff“ wie gut es gerade läuft. Warum weiss ich nicht so ganz genau aber ich nehme es gerne und hoffe dass die Form (78%) noch etwas bleibt. 🙂

Es sind diese Tage…

20150506_152923…wo im Training alles genau so, oder noch besser, läuft wie geplant. Meistens kommen diese Tage genau dann wenn man es nicht erwartet. Heute war so ein Tag. Nicht besonders gut geschlafen etwas geplagt von Pollen und irgendwie auch sonst nicht besonders gut drauf. Trotzdem sitzt man aufs Rad um das geplante Training zu absolvieren. Und plötzlich sind sie da die guten Beine. Locker, leicht und ein guter (runder) Tritt bereits auf den ersten Kilometern. Etwas skeptisch wartet man auf den ersten Anstieg so nach dem Motto: flach kann jeder. Die Steigung ist da die Beine bleiben gut? Gleich noch einen Sprint nachlegen um sicher zu sein dass dieses Gefühl wirklich bleibt. Geht auch und auf der Kuppe bewegt sich der Puls sofort wieder im freien Fall nach unten. Im Hinterkopf gleich die geplante Strecke „umbauen“ und kurzerhand diesen Sch…berg einbauen den man nie und nimmer mag und dem man öfters schon mal ausgewichen ist. Heute fühlen sich Begründungen und Ausreden von letzter Woche lächerlich an. Heute fährt man mit dem geilen Gefühl hoch ich könnte noch schneller. Heute ist es da dieses Gefühl es drauf zu haben, in Form zu sein. Heute stimmt sie diese Form!(die man immer sucht). Schade ist das heutige Training schon Geschichte und wo ist der Knopf um Morgen, übermorgen oder immer genau dieses Gefühl wieder „einzuschalten“? Gibt es nicht? Ok. Ich suche ihn trotzdem, immer und immer wieder…

Fängt gut an… :-)

waageHeute Morgen zeigte meine Waage, im Vergleich zum 15. November 2013, minus 3 kg an. Eigentlich waren es 3,75 kg aber ich registriere konsequent nur die ganzen Kilos. Die Gramm hinter dem Komma zähle ich nicht da sie sich ja praktisch von Stunde zu Stunde verändern können. Zusammen mit dem abgespeckten 2014er- Material ergibt das schon ein Minus von über  4 kg. Und das nach den opulenten Mahlzeiten während den vergangenen Festtagen. Ich denke mal, dass ich bereits in Riva del Garda gut fahren kann 😉

MTB-Training am 16.10.11 – 60 km 02:44 h.

Radsport am 16.10.11 – 60 km 02:44 h. Marker ===== 1. 12:43:13; 0:02:12; 1,00 km 2…. Heute war ich (fast) wieder da wo ich sein möchte. Richtig gut im Lauterbrunnental unterwegs. Auch technisch in den teilweise, durch die Unwetterschäden verursachten kniffligen Passagen, gut und sicher unterwegs. Wenn das noch 2 Wochen anhält kann der Gurten ruhig kommen… 😉

via Mein Sport: Radsport am 16.10.11 – 60 km 02:44 h..

%d Bloggern gefällt das: