Zum Inhalt springen

Mit ‘Schwalbe’ getaggte Beiträge

Tag 96 …

20190408_163034Die Sonne war da die Wärme noch nicht. Nix wie los zum GA- Training. Bereits nach 17km war der Spass erst mal vorbei. Plattfuss beim Hinterrad. Schlauch raus, Check Reifen und Ende. Ein Schnitt, die Glasscherbe steckte noch, war zuviel für den Schwalbe4000. Glasscherbe entfernt und mit Hilfe einer Powerbar Verpackung den Riss notdürftig abgedichtet, neuer Schlauch rein und anschliessend mit einer Patronenfüllung vorsichtig nach Hause gegondelt. Selbstverständlich hatten alle potentiellen Radsportgeschäfte an der Strecke Montags geschlossen. Kleiner Tipp: unverpackte Powerbar Riegel nicht mit den Radklamotten waschen…

Produkte: Reifen von Onza…

Auf anraten eines befreundeten Fachhändlers fahre ich seit 2 Wochen auf meinem 26er Scott-Spark Trainingsbike, Reifen von Onza. Nun gut Onza ist ein Schweizer-Produkt.Nachdem ich mich zuerst standhaft geweigert hatte meine bevorzugten Schwalbe’s runter zu nehmen und durch Onza „Canis“ (vorne) und Onza „Ibex“ (hinten“) zu ersetzen machte ich es, widerwillig,  doch. Fazit: Es war eine Fehlentscheidung. Nein nicht Onza war eine Fehlentscheidung, sondern so lange zu warten, respektive mich zu sträuben diese Reifen zu testen. Ich bin begeistert. Begeistert vom Grip, vom Rollverhalten (im Gegensatz zu den Testern von „Mountain Bike“ und von der Stabilität in den Kurven. Dazu kommt dass die Teile bis 45kmh sehr Geräuscharm unterwegs sind. Erst 50 km/h wird es etwas lauter. Gerade jetzt im Herbst haften die Dinger auf nassen Wurzeln und Steinen wie Klebstoff.  (Wichtig für Racer: Unbedingt den Ibex nur hinten montieren). Dem „Rocket Ron“ steht ein schwieriges Comback bevor…

MTB-Training am 23.10.11 – 44 km 02:18 h.

Radsport am 23.10.11 – 44 km 02:18 h. Marker ===== 1. 11:35:25; 0:01:50; 1,00 km 2… Wahlsonntag und kalt. Ergebnis: Wenig bis keine Leute auf den Tracks rund um Aeschi und bis Thun.  Das trotz praktisch wolkenlosem Himmel. Nach dem gestrigen langen Training war ich erstaunt und zugleich erfreut dass die Beine wieder sehr gut drehten. Das forcieren und harte trainieren auf dem 29er- Bike zeigt Wirkung. Kompliment an Scott: 1000km im Gelände ohne ein einziges nachjustieren oder sonstige technische Probleme. (Doch, bei meinem „Rocket Ron“ (hinten), habe ich das Profil „vernichtet“ 😉 Das meine bevorzugte Partei zu den Siegern 2011 gehört rundet diesen Sonntag ab.

via Mein Sport: Radsport am 23.10.11 – 44 km 02:18 h..

Produkte: Schwalbe „Nobby Nic“

Schwalbe „Nobby Nic“

Eigentlich war heute eine Trainingseinheit angesagt. Mein Körper meldete mir jedoch „Niet“!!! Und da ich solche Zeichen erkenne und ernst nehme habe ich mich anderweitig beschäftigt. Ich habe mein Tourenfully „Scott Genius“ neu bereift und fit gemacht. Bei den Tourenreifen gibt es für mich aktuell nur den „Nobby Nic“ von Schwalbe. Er hat einen guten Grip, hohe Pannensicherheit und rennt zugleich wie der Teufel. Durch das allererste Triple Compound, das es je an einem MTB-Reifen gab, kombiniert mit der superschnellen Karkasse vom „Racing Ralph“.  Manchmal benutze ich auch eine Kombination von „Racing Ralph“ vorne und „Nobby Nic“ hinten. Negativ: Die Reifen nutzen sich relativ schnell ab. Demnächst wird aber mal der „Hans Dampf“ von Schwalbe getestet. Selbstverständlich git es jede Menge gleichwertige oder vielleicht auch bessere? Reifen. Für mich passt’s, auch was das Preis- Leistungsverhältnis anbetrifft.

%d Bloggern gefällt das: