29er…

Scott SparkDie einschlägigen Magazine sind gerade voll mit den Material- Vorschauen  im MTB- Bereich. (Nicht nur!) Und immer wieder die Diskussion 29- 26 oder gar 27,5 (650B)  Zoll was ist besser? Das wichtigste vorneweg: es gibt keine falschen Grössen, höchstens unpassende! Gespannt darf man auch sein wie die Hersteller das angehen. Einzelne streichen bereits für 2014 26 Zoll-MTB’s aus dem Sortiment, es werden einfach noch alle Restbestände an den/die Mann/Frau gebracht, Schnäppchenjäger macht euch auf den Weg, andere sehen das für 2015 vor oder einzelne wollen einfach mal abwarten. Abwarten werden vor allem die „Kopierer“ ohne eigene Ideen und Innovation. Ich denke da an einen bestimmten Hersteller im Osten der Schweiz gelegen…

Für mich persönlich gibt es NUR noch 29er- MTB’s. (Allenfalls höchstens ein Scott- Genius 650B zum Touren). 29er, mehr Bike braucht der Mensch nicht! Meistens lasse ich es beim Hardtail bewenden, gebe aber zu dass auch ein 29er Fully wie das Spark von Scott absolut geil zum fahren ist!  Allerdings musste ich ein paar kleiner Modifikationen vornehmen, Synchros- Teile, Synchros gehört Scott,  sind (noch) nicht in allen Bereichen überzeugend! 29er haben besseren Grip, rollen besser, und sind rundum besser zum steuern. Nachteile? Für mich gibt es Scott01keine!Nicht alle Hersteller haben die Herausforderung 29er gleich gut umgesetzt. Im Fully- Bereich sind es sogar nur ganz wenige. Da gibt es tatsächlich ao Blei- Enten um die 12-13kg die als Marathon-Fully angeboten werden… Ein „Geheimtipp, (nebst Scott 😉 ),“ für 2014 ist für mich das 29er „Pace Team“ von BixXS. (Von dem was die 29er Hardtails von BixXS können gibt uns Lukas Buchli praktisch jedes Weekend eine Kostprobe). Wer punkto Körpergrösse etwas zu kurz gekommen ist sollte sich die 650B genau anschauen. Das ist für mich DIE Alternative. Wenn ich allerdings die kleine, zierliche und sehr erfolgreiche Esther Suess auf ihrem 29er sehe… Aber da gibt es ja noch den Nino Schurter auf dem 650B 😉

Da in unserer Gegend viele MTB- Cracks ihren Wohnsitz und Trainingsrevier haben, ist mir aufgefallen dass zunehmend auch GA- Einheiten auf der Strasse mit dem 29er absolviert werden. Wenn man auf einem 26er schnell sein wollte brauchte es RR- Einheiten. Beim dauernden „Gegurke“ auf den kleinen Rädern wurde man langsamer und langsamer, der Umstieg aufs Rennrad war brutal. Seit ich 29er fahre gibt es da keine Probleme mehr und man kann sich wirklich fragen Rennrad, für was 😉 ?? Auf dem 26er einen Pass auf Asphalt hoch zu fahren, war etwa so spannend wie Windsurfen in der Badewanne. Mit einem 29er kann man da sogar Rennrad- Fahrer ärgern 😉 Also lieber kein 26er Schnäppchen,  und ein 29er auf den Wunschzettel…

MTB-CH…

Dass wir ausserordentlich gute und tolle Bedingungen rund um den Mountainbike-Sport haben ist bekannt. Unser Angebot an Trails, Touren oder Trainingsmöglichkeiten ist so vielseitig und spektakulär dass wir rundum beneidet werden. Dazu kommt ein hervorragendes Netz von öffentlichen Verkehrsmitteln und sehr bescheidene, gemessen am Ausland, Behördliche Einschränkungen und Vorschriften rund um den Bikesport. Was (fast) nie erwähnt wird, sind die zahlreichen Schweizer-Unternehmungen und Hersteller von hochwertigem Material für und um den Rad oder Bikesport. Firmen wie BMC, „Thoemus“, Scott, DT Swiss, Flyer, Intercycle, neu Zaboo usw. usw. sorgen mit ihren  Produkten und innovativen Ideen dafür dass die Schweiz im Bike Sport eine herausragende Stellung einnimmt. (Ich habe jetzt jede Menge an Unternehmern und Firmen vergessen! (GROSSES SORRY). Nicht zu vergessen ist das Flächendeckende und qualifizierte Händlernetz. Erwähnen muss man auch die Veranstalter und Sponsoren von Rennserien wie den Racers Bike Cup oder die ixs-Marathonserie, welche unseren jungen Athleten die Plattform und Möglichkeit bieten, Anschluss an die Schweizer Weltklassefahrer zu finden. Oder die zahlreichen tollen Touristischen Angebote nach dem Motto: MTB-Schweiz? Alles ist möglich nur treten musst Du selber…. Ich jedenfalls, bin mächtig stolz auf unsere „CH-Bike-Unternehmen und Organisationen“. Das darf doch auch mal gesagt werden oder 😉