Zum Inhalt springen

Ärgern nützt nichts, ich tu’s trotzdem…


Alles ist im Lot man fühlt sich gut und will vor dem Testrennen in Grindelwald nochmals eine harte Einheit absolvieren. Rennrad unter den Hintern und ab auf eine Ausgiebige Runde um den Thunersee usw. Alles fühlt sich gut an, selbst der Touristen-Verkehrs, Baustellen  oder Motorradfahrer steckt man problemlos weg, also hängt man,  statt in Spiez die Abzweigung nach Hause zu nehmen, noch eine Ecke an um den etwas härteren Auftsieg via Leissigen-Krattigen noch mitzunehmen. Und genau vor diesem Leissigen passiert es. Der Radweg hat dort einige, mir bekannte, Löcher, Rillen und Wellen und genau eine dieser Rillen wird mir zum Verhängnis. Ein kurzer Ruck und schon knalle ich mit Kopf und der linken Schulter voll auf den Asphalt. Ein Motorradfahrer hält an und hilft mir wieder auf die Beine. Vielen Dank an unbekannt. Kurzer Check ich kann alles bewegen und die Schmerzen halten sich Adrenalin gesteuert, auch in Grenzen. Ich muss dann aufs Rad gestiegen sein und den steilen Aufstieg, 300hm,  bis nach Hause gefahren sein. Bloss weiss ich davon nichts mehr, respektive ich kann mich nicht erinnern. Auf jeden Fall zu Hause das Rad ganz normal abgestellt, es steht auf jeden Fall am richtigen Ort und ab hier ist alles wieder klar. Fazit Prellungen und Schürfungen auf der linken Körperseite und am Kopf, und eine heftige Rippenprellung die mich beim Atmen stark behindert.  Wie heftig der Aufprall gewesen sein muss zeigt mein komplett zerstörter Scott-Helm. Er ist mehrfach, an den richtigen Stellen, gebrochen und nur noch Schrott. Schrott der mich vor ganz schlimmen Folgen bewahrt hat! Beim auslesen der Daten stellte ich fest dass die letzte gemessene Geschwindigkeit vor dem Sturz 38,9kmh betrug… Glück im Unglück auch wenn ich für Grindelwald, Gopfrid Stutz nomal, wohl forfait geben muss 😦

  1. Peter #

    Ich wünsche dir auch ein schnelle und gute Besserung. Hoffentlich bist du rasch wieder voll bei Kräften. Alles Gute!

    Gefällt mir

    13. August 2012
  2. Gute Besserung. Und einmal mehr dank Helm nochmal gut gegangen. Ich wünsche Dir baldige Genesung und der Helm ist austauschbar. Der Kopf nicht 🙂

    Gefällt mir

    11. August 2012
  3. sandrastrazzi #

    So schnell ist’s passiert und das Auskurieren dauert dann. Zum Glück schützen sich kluge Köpfe! Ich wünsche Dir gute und rasche Besserung!

    Gefällt mir

    10. August 2012
    • Es geht wirklich Blitzschnell und man liegt irgendwo auf dem Boden. Wer ohne fährt dem ist (oftmals im wahrsten Sinne des Wortes) „nicht zu helfen“….

      Gefällt mir

      11. August 2012
  4. Wow, wenn man den Helm sieht kann man wirklich von Glück reden und mir wird klar, das ich meinen Helm ab jetzt doch wieder immer aufsetzen werde. Gute und baldige Genesung wünsche ich dir.

    Gefällt mir

    10. August 2012
    • Da, ok nicht nur da ;-), bin ich zum Glück stur. Ohne geht gar nicht. Ich hatte jetzt bereits zum zweiten mal in den letzten 10 Jahren Dusel…

      Gefällt mir

      11. August 2012

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: