#Garmindown …

Plötzlich war da bei Garmin Connect nur die Standart- Meldung Server-Error. Ok kanns geben in einer Stunde gehts wieder… Auch am Abend no News und auch keine Informationen von Garmin, bloss die autmatisch generierte Antwort das Server- Arbeiten getätigt werden und man sich für die Verzögerung entschuldige etc… bla bla bla… Es ging auch am darauf folgenden Tag nix und die Informationen waren nach wie vor spärlich bis null. Im Netzt geisterte dann die Meldung rum dass Garmin wohl Opfer einer sogenannten Ransom– Attacke sei. Klartext: Vermutlich wurde Garmin erpresst. Persönlich konnte ich meine Daten von den Garmin- Geräten plus/minus manuell ohne Probleme rauf laden. Etwas umständlicher halt aber es ging. Nach Tagen konnte Garmin eine Lösung finden, was und wie es genau lief weiss ich nicht, aber Stück für Stück ging es zurück zur Normalität. Was mich jedoch erschreckte und nachdenklich mache war die Tatsache wie selbstverständlich und bedenkenlos ich meine persönlichen(Sportlichen) Daten einfach einer Plattform überlassen habe. Daten über meine Fitness und Körperlichen Aktivitäten, inkl. detaillierten Strecken, Orte mit wem, wo, was welches Material plus plus… Garmin ist ja nur das eine. Man ist auch noch mit Strava dabei, Ernährung wird via MyFitnesspal erfasst oder dazu gehörenden Bilder auf Instagram/Facebook. Ok. Garmin funktioniert wieder.

Fazit:

  • Habe ich etwas geäendert? Ja Kleine Details aber nichts fundamentales.
  • Wird es es solche Cyber- Attacken wieder geben? Ganz bestimmt.
  • Habe ich daraus etwas gelernt? Nicht wirklich… (Ausser das ich die Daten wieder regelmässig sichere. Fragt sich bloss wie lange…
  • Vertraue ich der Sicherheit von Garmin und den Verbundenen APP’s? Eher nein
  • Sind meine Sportlichen Aktivitäten von Garmin Abhängig? Zum Glück nicht was die Planung anbetrifft. Auswertungen, Leistungs- Analysen und Feedback’s schon eher.

Garmin Vivofit…

2014-07-07 09.55.15Seit März 2014 setze ich dieses Gadget konsequent ein. Das heisst ich trage das Ding täglich 24h. Die Frage ob man als aktiver Mensch so etwas überhaupt braucht würde ich mit „jein“ beantworten. Fakt ist man kann gut ohne Vivofit leben. (Genau so ist es vermutlich mit all den anderen ähnlichen „Lifestyle  – Bewegungsgadgets“). Fakt ist aber auch dass dieses Ding Schwächen und Nachlässigkeiten im Alltag brutal ehrlich aufzeichnet und einem konsequent abmahnt. Ist man eine bestimmte Zeit inaktiv, z.B. auf dem Bürosessel kommt unweigerlich dieser lästige rote Balken der darauf aufmerksam macht dass man seinen Hintern wieder mal aus dem Sessel hieven sollte. Wenn ich meine sportlichen Aktivitäten ausblende habe ich manchmal enorm Schwierigkeiten auf die „gesunden“ 6- 7’000 Schritte/Tag zu kommen. Vivofit animiert mich immer wieder mal den längeren Weg durch den Büroflur oder via Treppe zu nehmen. Plötzlich ist es mir egal ob der Kopierer drei Büros weiter vorne steht wenn der Balken wieder mal tiefrot aufleuchtet. Was ich an Vivofit auch schätze ist die Aufzeichnung von Schlaf und Schlafqualität. Ich war erstaunt wie sich die Tatsächlichen Daten von den „gefühlten“ unterscheiden. Fazit: Vivofit hat mein Leben nicht umgekrempelt, gibt mir aber den einen oder anderen Input wie ich meinen Körper (noch) besser pflegen und unterstützen kann. Und sei es nur dass ich meinen Hintern öfters und früher aus dem Bürostuhl hebe um diesen blöden roten Balken wieder weg zu bekommen 🙂

Garmin Edge 810…

garmin-edge-510-810In den vergangenen beiden Wochen konnte ich den neuen Garmin Edge 810 erst angeschafft und dann ausführlich getestet. (Ich bleiben bei meinem Grundsatz unabhängig zu bleiben). Einmal mehr entäuscht mich Garmin nicht und vor allem sie lernen ständig dazu und Verbesserungsvorschläge werden postwendend umgesetzt. Der Garmin Edge 810 ist eine für alle Radsportler eine Option die nicht nur genaue Trainingsdaten ermitteln wollen, sondern sich auch für die zurückgelegte Strecke interessieren oder sich ab und zu mal in neuen Umgebungen zurechtfinden müssen/wollen. Persönlich habe ich den Edge 810 Benutzerfreundlich gefunden und er war innerhalb von 10 Minuten einsatzbereit respektive konfiguriert. Bei meinem Trainingslager auf Mallorca habe ich den Versuch gestartet eine Route aufzuzeichnen und diese dann 4 Tage später erneut nur nach den Angaben vom Edge 810 erneut nachzufahren. Kein Problem es hat einwandfrei geklappt. Zu empfehlen ist es die zu vorgegebene Route plus den eigenen Standort in einer grellen Farbe, pink, gelb, hellgrün, darstellen zu lassen, so dass sie sich von den anderen angezeigten Routen, Strassen und Wegen deutlich abhebt. Fazit: Für mich passt dieses Produkt, auch wenn ich bei Renneinsätzen auf den Garmin Edge 510 zurückgreife welcher dafür völlig ausreicht und ich letztendlich kaum Zeit habe auf  irgendein zu schauen und eigentlich nur die Daten aufzeichnen, respektive mal kurz die bereits gefahrenen km checken will. (So ganz nebenbei, ich habe den Edge 810 auch beim Skitourengehen, Langlaufen oder Laufen verwendet. Passt auch!)

%d Bloggern gefällt das: