Zum Inhalt springen

Mit ‘Biken im Winter’ getaggte Beiträge

 „Wintersport“

scott04

Auf nach #Gstaad:

Tschüss…

… „Winterpokal„. Wie (fast) jedes Jahr beteiligte ich mich am beim „Winterpokal“. MTB-News führt jeweils ein Wettbewerb von Anfang November bis Ende März durch. Dabei können sportliche Aktivitäten wie Radfahren, aber auch Langlauf oder Training im Kraftraum oder andere Tätigkeiten gemeldet werden. Die Aktivitäten werden dann abhängig von der Zeitdauer und der Sportart mit Punkten bewertet. Eine Viertelstunde Radfahren ergibt zum Beispiel einen Punkt. Aus der Anzahl Punkte wird eine Rangliste erstellt. Der Wettbewerb ist ganz klar Radsport orientiert. Andere Sportarten, Ausnahme Skilanglauf, werden da deutlich schlechter „belohnt“. Beispiel: Eine Stunde im Kraftraum gibt gerade mal 2 Punkte. Beim Radfahren wären es vier. Über den Sinn und Zweck dieses Wettbewerbes kann man geteilter Meinung sein. Vielen hilft es aber in dieser eher unwirtlichen Jahreszeit das eine oder andere Training trotzdem durch zuziehen. Das macht Sinn. Verschiedene Sportler bilden zudem virtuelle Teams. Teams haben ebenfalls eine eigene Wertung. Ich habe in diesem Jahr mein Zeil, 1’000 Punkte, verfehlt. Grund zu viele “ Nichtradsport- Einheiten“.
Jetzt geht es in die Phase 2 der Vorbereitung welche dann Ende Mai endet. In dieser Zeit werde ich viel unterwegs sein um mich optimal auf die nachfolgenden Events vorzubereiten. Ich freue mich drauf und hoffe auf gutes Wetter, immer genügend Bodenhaftung auf dem Bike und keine aufmüpfigen Viren oder ähnliches Störenfriede. Im Juni beschreite bei der direkten Vorbereitung für die Event im Juli/August völlig neue Wege. Wo, wann was und wie findet man (teilweise) bei Strava. 

Danke an das Team rund um Biking Bear’s Bergbuben bei welchem ich auch diese Saison mitmachen durfte!

 

Gutes muss nicht…

20161111_113213…teuer sein. Es war im Herbst vor 2 Jahren, als ich beim Start zu einem MTB- Training in Interlaken der Meinung war ich hätte meine Handschuhe vergessen. 3 Möglichkeiten: Ohne fahren, mache ich im Sommer fast immer, oder ich beschaffe mir welche vor Ort oder nochmals retour nach Hause. Entscheidung: beschaffen. Bikeshops vor Ort hatten Mittagspause, sprich geschlossen. Stop rechts ran da ist doch so ein Tchibo- Laden. Gesagt getan und da es Herbst war gab es gerade eine Aktion mit Outdoor- Klamotten für Läufer. Siehe da Handschuhe für CHF 12.- waren auch dabei. Size 9 gepackt zur Kasse zum bezahlen. Beim hervor kramen des Geldbeutel aus der Rückentasche spüre ich etwas das sich wie Handschuhe anfühlt. Es waren meine „vergessenen“ Handschuhe. Nichts anmerken lassen die Tchibo- Handschuhe werden gnadenlos bezahlt. Als Schweizer hat man(n) bei gewissen Dingen einfach Hemmungen. Die Tchibo’s flogen ins Auto und von dort ins Handschuhregalfach in der Sportgarderobe. Tja und dort dümpelten sie neben Reusch’s, Scott’s oder Assos vor sich hin. Wochen- Monate sogar Jahrelang. Bis vor zwei Wochen. Bei den teuren Reusch’s lösten sich die Nähte auf, für die Assos war zu warm und die von Scott… öhm waren gerade nicht da.. Da lagen diese nigelnagelneuen 2 Jahre alten Tchibo Handschuhe. Ok. nehme ich sieht ja eh keiner. Es geht los und alles ist wie immer. Ausser genau diesen Handschuhen. Gute Passform, angenehm zu tragen absolut trocken trotz Nieselregen und richtig schön warm. Hä?? Ich staunte. Es kamen weitere Fahrten dazu inkl einer im kompletten „Vollschiff“. Nach zwei Stunden waren die Handschuhe zwar nass aber ich hatte immer noch trockene und warme Hände. In der Zwischenzeit sind diese Handschuhe ganz weit vorne und stets griffbereit. Fazit: die Reusch’s werden vorläufig nicht ersetzt. 🙂

%d Bloggern gefällt das: