Zum Inhalt springen

Früher…


Momentan komme ich (wieder) ganz gut die Berge hoch. Allerdings nach 3-4 harten Trainings brauche ich eine Pause oder zumindest einen Ruhetag. Leider kann ich mit vielen Kollegen in meiner „Alterskategorie“ nicht mehr trainieren oder auf  Tour gehen. Regelmässig bekomme ich von den gleichaltrigen Kollegen Absagen und zugleich versteckte Hinweise auf mein Alter und auf meinen anscheinend übermässigen Bewegungsdrang. Dazu kommen die, aus ihrer Sicht,  abnormen sportlichen Zielsetzungen. Meistens tönt es so: Pass auf Du bist auch keine dreissig mehr, gib Dir mehr Sorge, ich warne Dich ich kenne einen der ist tot umgefallen usw. usw…

Ich kommentiere solche Einwände selten oder nie. Ich frage dann einfach nach Ihren momentanen sportlichen Aktivitäten. Regelmässige Antworten wie: Das ist nichts mehr für mich, das tue ich mir nicht mehr an (die meisten haben sich überhaupt nie etwas „angetan“!), das habe ich nicht mehr nötig (dito), meine Knie, mein Rücken, meine Familie, die Zeit oder generell die Gesundheit. Früher versuchte ich immer dagegen zu argumentieren. Zu 99.9% ohne Erfolg. Heute sehe ich gelassen zu wie viele meiner Alterskollegen, Tabletten gegen den Bluthochdruck „verschlucken“, ihre Agenden sich mit regelmässigen Arzt und Therapiebesuchen füllen, sie sich in regelmässigen in immer kürzeren Abständen vom beruflichen und privaten Druck und Stress erholen müssen.  Möglichst im Lehnstuhl vor der Glotze, fachlich kompetent, die Tour de France kommentieren, (sind eh alle gedopt), oder sich über Spinner (wie mich), aufregen. Beliebt ist auch der Hinweis auf die Frau die andere Interessen hat, oder gesundheitlich angeschlagen ist. Als liebevoller Ehemann und Partner bleibt man solidarisch bei Mama zuhause. Anders die Frauen. Einen sportlichen Mann? Aber sicher, ja gerne! Bloss Sport sollte er keinen treiben, denn dann hätte er ja keine Zeit für mich, pardon die Familie. Hinweise wie: ok so fit wie du wäre schon schön, aber das wäre mir zuviel Aufwand, und zudem mir geht es ja sehr gut usw. gibt es jede Menge. Zum Schluss kommen sie dann, die Geschichten von früher! Früher als sie  auch noch locker vor dem Frühstück 3000hm aufs Jungfraujoch gejoggt sind, mit dem Velo, und nur drei Gängen, eine Tour über 27 Alpenpässen in 5 ½ Stunden gemacht haben etc. etc…. Ganz zu Schweigen von den unglaublich, übermenschlichen und bestialischen Leistungen im Militärdienst.

 Männer ich gönne Euch dieses Leben von ganzem Herzen! ABER: nervt mich nicht immer mit Euren Geschichten aus früheren Zeiten!
Denn: Passt bloss auf denn: Alte Dummheiten holen uns früher oder später doch immer wieder ein. (Wilhelm Busch)
  1. Du sprichst mir aus dem Herzen!

    Gefällt mir

    16. Dezember 2013
  2. Ein ganz toller Bericht und ich denke auch, dass er zu 100 % passt. Ich denke aber auch, dass es da viel an den Meinungen von nicht Sportlern liegt. Selbst in meinem Alter (also 2 Jahre jünger als ihr :-)) werde ich ja ab und zu schon gefragt ob denn so viel Sport gesund ist.

    Gefällt mir

    27. März 2011
  3. Christian #

    Netter Bericht 😉 Bin zwar noch unter 40 aber die Gammelzeit fängt ja bei den meisten schon mit 18 Jahren an, nämlich dann wenn Sie ein Auto besitzen. War bei mir anfänglich auch so, hab aber seit 1989 immer fast durchgängig gebikt und seit 5 Jahren auch Wettkämpfe usw.
    Ja, und 16 Jahre hatte ich sogar geraucht!
    Fazit: Es ist nie zu spät für Änderungen!

    Gefällt mir

    25. März 2011
  4. Das kann ich so unterschreiben. Außerdem waren früher die Kartoffeln gar nicht dicker, das ist ein Ammenmärchen. Da gabs nämlich noch gar keinen Kunstdünger.
    Und wenn ihr schon bei den Zitaten seid:
    Karl Valentin hat es andersherum ausgedrückt. „Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie früher einmal war“. 😉

    Gefällt mir

    21. März 2011
  5. Das kenne ich zur Genüge.Bei uns in der Nachbarschaft gibt es die Obelix-Fraktion und die Tabletten-Fraktion.Erstere sind die Nachbarn die beim Mittagsschläfchen auf der Terrasse einen Kasten Bier neben sich stehen haben und beim aufstehen aus dem Liegestuhl Probleme bekommen wegen ihrer Wampe.Die letztere sind diejenigen die zwischen 4-11 Tabletten einnehmen müssen um einigermaßen über den Tag zu kommen.Komischerweise sehe ich die weder Laufen,Radeln noch Skifahren oder sonst eine Sportart machen.Um ehrlich zu sein ich kann mit denen überhaupt nichts anfangen und habe auch keine Lust mich über Operationen und andere negative Dinge zu unterhalten.Die schwelgen alle in ihrem eigenen Selbstmitleid. Wenn sie mich fragen,wohin ich den mal wieder fahre,antworte ich denen: Heute fahre ich euren Krankheiten davon!!

    Gefällt mir

    21. März 2011
  6. Stimmt, damit ist alles gesagt 🙂

    Gefällt mir

    21. März 2011

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: